Über mich

Es war Sommer 2010 – ich saß in der Straßenbahn und war gestresst. Mit meinem Job als Marketing Managerin ging es mir so richtig schlecht. Ich war überarbeitet, konnte nicht abschalten, hatte krasse Schlafprobleme und keine Zeit für sinnvolle Beziehungen. Wahrscheinlich hatte ich damals ein Burnout, aber konnte es nicht wahrnehmen.

Und dann saß da diese Frau neben mir und las ein Buch – ich las wie nebenbei eine Seite mit und war schockiert: Dort stand genau beschrieben, was in meinem Kopf vorging und was meine kreisenden Gedanken mit mir machten – wie sie mich nicht losließen. In dem Moment wollte die Frau aussteigen und durch die sich schließende Tür der Straßenbahn reichte sie mir noch schnell einen kleinen Zettel mit dem langen indischen Namen des Autors. Am gleichen Abend bestellte ich das Buch „Mantras and Meditation“ und es sollte mein Leben verändern.

Foto von mit mit Text

… fundiertes Wissen aus rund 1500 Ausbildungsstunden in Mantrayoga, Meditation, Lebensberatung und Yogatherapie. Mein Talent ist es, in meinem Unterricht einen klaren und schützenden Erfahrungsraum zu bieten, so dass tiefe Erkenntnisse möglich sind, die du im Alltag umsetzen kannst.

Ich liebe es, mein Leben auf jeder Ebene auszukosten, tanzen zu gehen und meine Kakao-Addiction jeden Tag zu genießen. Auf meinem Altar stehen stets frische Blumen und ich schlafe gerne aus. Voll überzeugt bin ich von New Work – meine Unterrichtsweise ist persönlich, ermutigend und immer auf Augenhöhe.

In meinem Leben lehren mich Mantrayoga und Meditation immer wieder in den kleinen Situationen des Alltag die übergeordneten Zusammenhänge zu erfahren. Ich fühle mich tief verbunden, mit diesem abgefahrenen Erlebnis, das wir Leben nennen. Die kraftvoll-wirksamen Werkzeuge Mantrayoga und Meditation möchte ich mit Frauen teilen, die ihren Lebensweg selbstbewusst und lustvoll im Sinne des großen Ganzen gehen möchten.“

Mit Mantrayoga und Meditation konnten diese 3 Dinge in meinem Leben kommen:
guter und gesunder Schlaf
klarer Kopf für sinnvolle Entscheidungen
das Gefühl, so zu sein wie ich bin

Mein Leben ändert sich immer wieder radikal durch die tägliche Praxis und gleichzeitig ganz sanft im Verlauf der Jahre und ich empfinde eine tiefe Dankbarkeit gegenüber der Weisheitslehre des Yoga.

Im Jahr 2018 lernte ich dann durch mein intensives Interesse an Mantrameditation den Mantrayoga nach Sundaram kennen und mir war klar – das ist es! Das ist das Werkzeug mit dem ich die tiefen Erfahrungen und Erkenntnisse des Yoga klarer in meinen Alltag und meine konkreten Handlungen übersetzen kann.

Mantrayoga nach Sundaram ist eine Art, Yogastunden zu unterrichten, in denen die Wirkungen der Asanas mit den Wirkungen der Mantras und dem Thema der Stunde verwoben sind. Dadurch können sich die Wirkungen auf jeder Ebene intensiver entfalten – auf der körperlichen, geistigen und seelischen Ebene.

Mantrayoga nach Sundaram ist also viel mehr als „ich spiele jetzt mal ein schönes Mantra zu irgendeiner Asana“. Denn es braucht die gründliche Auseinandersetzung mit den Mantras – mit ihrer Aussprache und ihren  komplexen Bedeutungen. Genauso wie es eine intensive und aufrichtige Auseinandersetzung mit den verschiedenen göttlichen Aspekten braucht. Dabei können wir die göttlichen Aspekte der Mantras als Archetypen – als menschliche Lebensthemen – begreifen und ihre Insights so in unseren Alltag integrieren – mit ganzem Herzen.

Von dem Mantrayoga nach Sundaram bin ich selbst immer wieder in positiver Weise überwältigt: So so schön, so intensiv, so freudvoll, so herzöffnend, so enthusiastisch, so energiereich, so verbunden, so voller Hoffnung und so kraftvoll kann Yoga sein – wow!

Aus meiner Perspektive als Yogalehrerin und Yogatherapeutin vereinen sich im Mantrayoga auch die 6 Yogawege:

Jnanayoga – Yoga des Wissens Eine Auseinandersetzung mit den Mantras mit dem Verstand. Hier können wir herausfinden, was die Yoga-Schriften über Mantras sagen und wie eine korrekte Aussprache sein kann.
Bhakti Yoga  – Yoga des Herzens und der Hingabe Grundlegend ist auch, dass wir unser ganzes Herz hinein geben, wenn wir singen oder rezitieren oder ein Mantra geistig wiederholen – auch das steht in den Schriften.
Karma Yoga – Yoga der Tat Wie setzen wir die Erkenntnisse des Mantrayoga in unserem Leben um? Wie bringen wir unser wahres Selbst mit der Kraft der Mantras in die Welt, um sie zu einem Ort zu machen, der für alle Wesen gleichermaßen sinnvoll ist?
Raja Yoga – Yoga der Gedanken und Meditation Mantrayoga hat das Potenzial unsere Gedanken radikal zur Ruhe zu bringen, so dass wir unserem Selbst klarer auf den Grund gehen können.
Kundalini Yoga – Yoga der Energie Besonders die Mantrarezitation und geistige Wiederholung eines Mantras aktiviert unsere Pranamaya Kosha – unseren Energiekörper mit seinen Chakras und Nadis.
Hatha Yoga – Yoga des Körpers Besonders in Kombination mit Asanas im Rahmen einer Mantrayogastunde können wir den Körper durch die Mantras entspannen und kräftigen. Interessanterweise hatte ich nach einer Mantrayogastunde – egal wie anstrengend wie war – noch nie Muskelkater.

Das intensive Bedürfnis meine Yogapraxis noch mehr zu vertiefen zog mich im Jahr 2019 in den Yoga Vidya Ashram, den größten Yoga Ashram in Europa. Dort habe ich als Sevaka – also als Mitglied der Gemeinschaft – gelebt, unendlich viel gelernt und viel unterrichtet. Ich begann, in Yogalehrerausbildungen sowie der Mantrayogalehrerausbildung mit zu unterrichten und gab Einzelkonsultationen in der Yogatherapie.

Mit der intensiven Unterrichtspraxis formten sich meine persönlichen Schwerpunkte und Fragen als Lehrerin und Ausbilderin:

  • Was bedeutet für dich Yoga, wenn die Unterrichtsstunde vorbei ist?
  • Wie können wir die Yogapraxis in unser Leben integrieren?
  • Wie erlebst du die Wirkungen der Asanas und Mantras in deinem Alltag?
  • Welches Mantra schenkt dir Energie für deine konkrete Handlung?
  • Was haben unsere individuellen Handlungen mit dem Zustand unseres Kollektivs zu tun?
  • Was bedeutet Verantwortung heute?
  • Wie kommen wir aus unserer Ego Bubble raus?
  • Was ist eine nachhaltige Selbstliebe?
  • Was berührt dich ganz tief in deiner Seele?
  • Und wie kannst du mit diesem inneren Schatz die Welt retten?

„Meine Unterrichtsweise ist persönlich, ermutigend und immer auf Augenhöhe. Mir ist es wichtig, persönlichen Bezügen im Rahmen der Yogapraxis Raum zu geben. So können wir die Weisheitslehren wirklich in unser Leben mitnehmen und uns als selbstwirksam im Alltag erfahren.“ 

An dieser Stelle möchte ich mich aus tiefstem Herzen bei meinen Lehrer:innen bedanken, die meinen Weg bereitet haben und mich auf diesem Weg begleiten:

Und hier findest du meine Aus- und Weiterbildungen auf einen Blick:

Meditationslehrerin (hoffentlich im Juni 2021)
Lebensberatung (2019)
Mantrayoga (2018)
Meditationskursleitung (2018)
Yogatherapie (2018)
Yin Yoga (2016)
Yogalehrerin (BYV) mit Krankenkassenanerkennung (2015-2017)
alle bei Yoga Vidya e.V. / Berlin, Horn-Bad Meinberg, Westerwald

Tanzpädagogik (2013-2014)
SENECA INTENSIV – Bildungsprogramme für künstlerische Bewegung / Berlin